Markttelegramm für die 26. KW 2014

Brotgetreide: Aufgrund höherer Anbauflächen in Deutschland, Dänemark, Frankreich und Großbritannien hat das französische Analystenhaus Tallage  die Prognose für die EU-Weichweizenernte erhöht. Für 2014/15 wird nur nun eine Ernte von 139,4 Mio To erwartet.

Futtergetreide: Für die Monate Juni/Juli ist inzwischen der Maisbedarf der Mischfutterhersteller nahezu gedeckt. Die Mischfutterindustrie muss erhebliche Mengen Mais für August/September zukaufen.

Futtermittel: Schwächer

Vom Getreidemarkt geprägt wird das Preisniveau für Weizengrießkleiepellets, Weizenkleie und Weizengrießkleie; sehr gering ist die Nachfrage nach Trockenschnitzel; auf Grund nachgebenden Kursen ist auszugehen, dass hohe Getreideernten zur erwarten sind; insgesamt deutlich abgeschwächt haben sich Sojaschrotkurse; für einen weiteren Rückgang der Sojaschrotpreise sorgen voraussichtlich die erwartenden hohen Ernteaussichten bei US-Sojabohnen; nahezu leergefegt ist der gesamte Markt bei Rapsschrot; sehr enge Versorgungslage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf + 15 =

seit 1992