Markttelegramm für die 22. KW 2014

Brotgetreide: Durch eine Befragung der Nachrichtenagentur „Reuters“ stellte sich heraus, dass in diesem Jahr ein Rekordwert der Weizenerzeugung erreicht werden könnte von 137,5 Mio. t. Die 28- EU-Mitgliedsstaaten erreichten im Vorjahr einen Wert von 134,3 Mio t.

 

Futtergetreide: Im letzten Jahr erntete Russland 89,3 Mio t. Getreide. Zum zweiten Mal in diesen Jahr erhöht Russland seine Prognosen der Getreideernte, zuerst von 95 auf 98 Mio t und mittlerweile auf 100 Mio t. Getreide. In dieser Prognose ist die Halbinsel Krim nicht berücksichtigt.

 

Futtermittel: Ölschrote befestigt

Für Weizenkleie, Weizengrießkleiepellets und Weizengrießkleie ist das Preisniveau gesunken; auch bei den Trockenschnitzel zeigt sich schwächere Tendenz, auf Grund der nachgebenden Weizenpreisen und hoher Getreideernten; auf einen zweistelligen Bereich in allen Paritäten hat sich Sojaschrot gefestigt; nur die dringend benötigten Mengen werden von den Mischfutterherstellern gekauft; äußert knapp ist der vordere Rapsschrot; stabil sind Rapsschrotpreise.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × fünf =

seit 1992